Von Bayreuth auf das US-College

BAYREUTH. Im Rahmen eines Englischprojektes war der aus Bayreuth stammende Basketballer Tyree Chambers dieser Tage im Unterricht der Klasse 7c am Gymnasium Christian Ernestinum zu Gast und stellte sich den Fragen der Schüler. Anschließend wurde gemeinsam Basketball gespielt.

Der heute 21-jährige Tyree Chambers, Sohn einer deutschen Mutter und eines amerikanischen Vaters, wuchs in Bayreuth auf, war ein wesentlicher Leistungsträger der Jugendteams des BBC Bayreuth und spielte in der Saison 2013/14 eine Spielzeit für medi Bayreuth in der Basketball Bundesliga. Vor zwei Jahren ging Chambers in die USA, studiert seitdem als Stipendiat am Providence College/Rhode Island Betriebswirtschaft und spielt im dortigen College-Team Basketball. Derzeit befindet er sich auf einem vierwöchigen „Heimaturlaub“ bei seiner Mutter in Bayreuth.

Wie Tyree Chambers im Gespräch mit der Bayreuther Sonntagszeitung erklärte, wird er nach den Sommerferien auf das Le Moyne College nach Syracuse wechseln, da er zuletzt mit seinem Coach in Providence nicht mehr optimal zurecht kam und mehr Einsatzzeit will. „Ich bin überzeugt, dass ich in Syracuse voll durchstarten und mich basketballerisch weiterentwickeln kann“, so Chambers. Auch aus der Ferne verfolgt er übrigens das Geschehen in der BBL und wird vor allem durch seine Mutter über alle Neuigkeiten in Sachen medi Bayreuth informiert. „Die letzte Saison war für medi ganz o.k.. Das Team hat sich weiter in der BBL etabliert.Man muss jetzt sehen, was der neue Headcoach Raoul Korner bringt. Ich hoffe, dass er stärker auf die Jugendförderung setzt und die Bayreuther NBBL- und JBBL-Teams leistungsmäßig stärker werden“, erklärt Chambers. Begeistert ist er von der Leistung der Brose Baskets Bamberg in der BBL und in der Euroleague. Eine große Enttäuschung war für ihn hingegen das Team von Bayern München.

Ob sich Tyree Chambers eines Tages eine Rückkehr nach Deutschland vorstellen kann? „Ja, wenn ich ein gutes Angebot eines BBL-Clubs bekäme, würde ich schon darüber nachdenken. Ich will aber erst mein Studium abschließen und habe dann für die Zukunft in jedem Fall mehrere Standbeine und berufliche Möglichkeiten“.
Am College in den USA trainiert er jeden Tag zwei bis drei Stunden. Auch in seinem jetzzigen Urlaub hält er sich natürlich fit, unter anderem trainierte er auch mit dem Koordinator des Nachwuchsprogrammes von medi Bayreuth, Marcel Schröder. Im November startet in den USA die neue Spielzeit in der College-Liga.
Die Siebtklässler des GCE nutzten beim Besuch von Tyree Chambers die Chance, ihrem Gast 45 Minuten lang Löcher in den Bauch zu fragen. Neben Basketball ging es da auch viel um Privates. Beispielsweise kam heraus, dass der Löwe das Lieblingstier von Tyree Chambers ist, sein Lieblingsfilm ist der Streifen „Hangover“. Auch die aktuellen Computerspiele wurden natürlich erörtert. Zudem ist der 21-Jährige  auch ein großer Fußballfan, der die anstehende Europameisterschaft in Frankreich mit viel Interesse und Begeisterung verfolgt.

Bereits im Vorfeld des von Lehrerin Julia Fischer organisierten Besuches von Tyree Chambers hatten die Schüler der 7c eigens ein Miniatur-Spielfeld gebastelt. Außerdem wurden in der Schule Werbeposter für den Besuch des Basketballers aufgehängt.   rs