70:95! medi geht in Ludwigsburg unter

James Robinson & Co. haben nun Sommerpause.

Die Saison für medi bayreuth ist vorbei! Die Oberfranken verloren auch das dritte Playoff-Spiel gegen Ludwigsburg (70:95) und haben nun Sommerpause. Die Mannschaft von Headcoach Raoul Korner spielte eine gute erste Hälfte, bot nach dem Seitenwechsel allerdings eine desolate Vorstellung.

Die Partie begann sehr zerfahren, beiden Mannschaften starteten nervös und mit vielen Turnover. Ludwigsburg war das erste Team, das etwas besser ins Spiel fand und durch einen Layup von Walkup auf 13:6 stellte. Die Bayreuther hatten nach der Auszeit die passenden Antwort parat, Bastian Doreth brachte medi wieder bis auf zwei Zähler ran. Kurz vor der Viertelpause stellte Steve Wachalski per Dreier gar den Ausgleich her, aber Waleskowski sorgte auf der Gegenseite mit der Sirene wieder für die Führung der Riesen (21:19).

Im zweiten Abschnitt waren die Oberfranken zunächst das bessere Team, gingen auch mit vier Punkten in Führung. Es ging nun hin und her, beide Mannschaften hatten ihre guten Phasen. Weder Ludwigsburg noch Bayreuth konnte sich allerdings entscheidend absetzen. Und so ging es mit einem knappen 42:41 für die Gastgeber in die Kabinen.

Bayreuth bricht nach der Pause ein

Nach der Pause ging es zunächst ausgeglichen weiter, bis die Riesen die Schlagzahl erhöhten. Bei medi ging offensiv und defensiv nicht mehr viel, die Hausherren waren einfach wacher und giftiger. Walkup brachte Ludwigsburg mit seinem ersten Dreier mit sieben Punkten in Führung (53:46). Die Oberfranken verloren nun ein bisschen den Kopf, Nate Linhart kassierte ein technisches Foul und in der Offensive reihte sich bei den Gästen Turnover an Turnover. All das führte dazu, dass die MHP Riesen nach 30 Minuten deutlich mit 68:50 vorne lagen. Das 3. Viertel haben die Ludwigsburger mit 26:9 gewonnen. Zu diesem Zeitpunkt hatten die Heroes of Tomorrow schon 15 Turnover auf dem Konto, nur zwei der 16 Dreierversuche fanden den Weg durch die Reuse. Alles Zahlen, die natürlich für ein Playoff-Spiel viel zu wenig sind.

Damit war die Begegnung bei 18 Punkten Vorsprung für die Hausherren vor dem letzten Viertel eigentlich schon entschieden. Die Bayreuther waren bedient, Ludwigsburg nutzte den letzten Abschnitt dazu, den Vorsprung noch etwas auszubauen. Am Ende siegten die Gastgeber ganz deutlich mit 95:70 und stehen in der nächsten Runde. Für medi ist die Saison dagegen vorbei. „Wir haben uns vom Frust leiten lassen ein wenig. Es ist nicht viel geglückt, dann hat ein Fehler den anderen ergeben. Ludwigsburg hat uns gezeigt, dass sie mental und physisch uns in der Phase überlegen waren“, so Korner bei „Telekomsport“ zum Einbruch in der zweiten Hälfte.

ms
Bild: James Robinson & Co. haben nun Sommerpause.
Foto: Thorsten Ochs