Altstadt will in Fürth „wieder anders auftreten“

Ernste Gesichter bei den Verantwortlichen der SpVgg Bayreuth (von links: Dr. jur. Mathias Fleischmann, Dr. Wolfgang Gruber, Wolfgang Mahr).

Der Start nach der Winterpause lief für die SpVgg Bayreuth alles andere als nach Plan. Im „Freispiel“, das auch Live auf Sport 1 zu sehen war, gab es eine 1:3-Niederlage gegen Eichstätt. „Ich habe mir das Spiel nochmal angesehen. Da sind einige Erkenntnisse dabei, die wir in der Einheit am Montagabend deutlich ansprechen werden. Ärgerlich ist, dass wir viele Punkte im Vorfeld angesprochen hatten. Ganz entscheidend war aber die Verunsicherung, gerade nach dem ersten Gegentor“, resümiert Trainer Christian Stadler. „Wir haben uns deshalb nicht ans Konzept gehalten. Wir haben phasenweise wie mit angezogener Handbremse gespielt, das sprechen wir heute auch an. Wenn es nicht läuft, dann erwarte ich, dass wir kämpfen und arbeiten. Ich möchte sehen, dass man den Gegner jagt und alles tut, um zu punkten.“

Und genau das gilt es nun direkt am Dienstag zu verbessern. Durch die Niederlage rutschte die Altstadt auf den 16. Tabellenplatz ab. Morgen geht es gegen die zweite Mannschaft der SpVgg Greuther Fürth, die mit zwei Punkten Vorsprung aktuell Rang 15 bekleidet. „Natürlich ist die Situation durch die Niederlage nochmal schwieriger. Aber ich weiß, was wir in der Vorbereitung gespielt haben. Da hat die Mannschaft gezeigt, was sie drauf hat.“, weiß Stadler. „Es sind viele Umstände zusammengekommen, die dazu geführt haben, dass wirdieses Potential nicht abgerufen haben. Wir haben eine selbstkritische Mannschaft, die genau weiß, dass sie einen anderen Auftritt hinlegen muss. Und ich bin zuversichtlich dass in Fürth wieder anders auftreten werden.“

Neben dem langzeitverletzten Anton Makarenko muss Stadler auch auf Darius Held verzichten (5. Gelbe). Wieder mit dabei ist nach abgesessener Sperre Angreifer Patrick Hobsch. „Sie haben genau das, was wir uns vorgenommen hatten: einen Sieg zum Auftakt. Das gibt enormes Selbstvertrauen, zumal sie in Buchbach und damit bei einem sehr heimstarken Gegner gespielt haben. Fürth hat auch eine richtig starke Vorbereitung gespielt. Das wird ein schweres Spiel, aber wir wollen und brauchen Punkte“, so der SpVgg-Coach.

ms
Bild: Ernste Gesichter bei den Verantwortlichen der SpVgg Bayreuth (von links: Dr. jur. Mathias Fleischmann, Dr. Wolfgang Gruber, Wolfgang Mahr).
Foto: Klaus-Peter Volke