Coup geglückt! medi schaltet Besiktas aus

Andi Seiferth & Co. "gewinnen" 84:84 in Istanbul.

Mit einem 84:84 bei Besiktas Istanbul hat medi bayreuth in der Champions League die nächste Runde erreicht. Die Oberfranken zeigten in der Türkei eine starke Leistung, am Ende wurde es noch enger, als es das Spiel hergab. Nun wartet ein deutscher Gegner.

Die Bayreuther kamen gut ins Spiel, verteidigten wie vor rund einer Woche stark und fanden offensiv immer wieder Lösungen. Andi Seiferth fand sich unter dem Korb gut zurecht, Gabe Yorks erster Dreier fiel. Besiktas hatte – wie im Hinspiel – Probleme mit den Dreiern, die ersten fünf verfehlten allesamt das Ziel. Bei einer 20:13-Führung der Gäste nahmen die Türken die ersten Auszeit. Anschließend wurde es für die Gastgeber etwas besser, Niebler reduzierte mit dem ersten Dreier der Hausherren kurz vor Viertelende den Rückstand auf zwei Punkte (18:20).

Damit schien Besiktas allerdings den Rhythmus von „downtown“ gefunden zu haben, denn Anfang des zweiten Viertels ließen die Türken zwei weitere Dreier folgen – Bayreuths Headcoach Raoul Korner nahm sofort die Auszeit. Anschließend entwickelte sich eine ausgeglichene Partie, in der die Oberfranken aber zu jeder Zeit mithielten. Zur Pause lagen die Gäste mit zwei Punkten zurück (37:39).

York trifft, Bayreuth bleibt cool

Nach dem Seitenwechsel kamen die Bayreuther extrem gut aus der Kabine. Speziell York (insgesamt 17 Punkte) spielte mit großem Selbstvertrauen, hatte seinen Rhythmus von der Dreierlinie gefunden. Die Gäste zogen mit 60:53 weg und lagen damit summiert schon insgesamt zwölf Punkte in Führung. Allerdings hielten die Gastgeber dagegen, vor allem Strawberry stemmte sich gegen die Niederlage. Am Ende des Viertels hieß es 63:59 für medi.

Im letzten Abschnitt sah es zunächst nach einer lockeren Angelegenheit aus, ehe Besiktas wieder zurückkam und sogar in Führung ging. Aber zwei Big Plays in der Defensive und ein extrem wichtiger Dreier von Nate Linhart zum 76:71 brachten die Oberfranken wieder auf Kurs. Am Ende trafen die Gastgeber nochmal einige wilde Dreier, nach der Sirene hieß es 84:84. Damit buchte Bayreuth das Ticket für die letzten Acht und trifft nun auf Ludwigsburg oder Oldenburg.

ms
Foto: Andi Seiferth & Co. „gewinnen“ 84:84 in Istanbul.
Bild: Andi Bär