Klarer medi-Sieg gegen das Schlusslicht

Assem Marei zieht einmal mehr unwiederstehlich zum Korb.

medi bayreuth hat am Samstagabend in der BBL einen Pflichtsieg gegen den Letzten aus Tübingen eingefahren (85:71). Nun geht es für die Oberfranken in eine ereignisreiche Woche.

Die Bayreuther waren natürlich klarer Favorit gegen Schlusslicht Tübingen. Allerdings hielten die Gäste im ersten Spielabschnitt gut mit, ein krachender Dunk des ehemaligen Bayreuthers Javon McCrea beendete das erste Viertel, nach dem die Gastgeber mit einem Punkt führten (19:18). Aber in den zweiten zehn Minuten drehte die Mannschaft von Raoul Korner auf. Steve Wachalski traf drei Dreier und Assem Marei wurde immer besser. Demzufolge stand zur Pause ein Vorsprung von acht Punkten auf der Anzeigetafel.

Die Tigers versuchten nach der Pause zwar viel, aber man hatte nie das Gefühl, dass die Bayreuther das Spiel an diesem Tag verlieren könnten. Besonders Marei erwischte einen Sahnetag, war mit 21 Punkten von der Bank der Topscorer der Begegnung. Im letzten Abschnitt zogen die Gastgeber noch einmal etwas an und setzten das ein oder andere Highlight, wie beispielsweise die krachenden Dunks von D’Mon Brooks und Robin Amaize. Am Ende stand ein klarer 85:71-Erfolg für medi zu Buche.

„Es ist immer schwer, wenn du den Druck hast und sie ohne Druck aufspielen. Aber wir sind ein gutes Team, haben eine Menge Würfe getroffen und am Ende den Sieg geholt“, sagte Marei nach der Begegnung.

Das komplette Interview mit Assem Marei finden Sie auf unsere facebook-Seite.

ms
Bild: Assem Marei zieht einmal mehr unwiderstehlich zum Korb.
Foto: Thorsten Ochs