Kolbeck köpft Altstadt zum Klassenerhalt

Julian Kolbeck köpfte die Alstadt zum Klassenerhalt.

Die SpVgg Bayreuth hat durch ein 1:1 (Hinspiel 2:2) zu Hause gegen Aubstadt den Klassenerhalt in der Regionalliga Bayern klargemacht. Nach schwachen ersten 45 Minuten steigerte sich die Altstadt nach dem Seitenwechsel – und hatte in der letzten Aktion des Spiels ein bisschen Glück.

Nach einer nervösen Anfangsphase gehörte die erste Hälfte klar den Gästen. Nach einem Ballverlust von Kaptiän Böhnlein im Spielaufbau hatte Thomann viel Platz, marschierte einige Meter und traf aus der Distanz wuchtig ins linke obere Eck (12.). Der Torschütze war in den ersten 45 Minuten der auffälligste Akteur auf dem Feld, sein Freistoß war allerdings zu ungenau (24.). Von Bayreuth kam im ersten Durchgang offensiv nichts, die Hausherren agierten sehr nervös. Die Gäste hätten fast sogar auf 2:0 gestellt, aber Kleinhenz verzog knapp (31.) und Thomanns Kopfball klatschte auf die Latte (42.). Die Altstadt war mit dem 0:1 zur Pause noch gut bedient.

Andere Bayreuther Mannschaft, Kolbeck köpft

Aber in der Pause hat SpVgg-Coach Joe Albersinger wohl die richtigen Worte gefunden, denn die Hausherren zeigten im zweiten Durchgang ein anderes Gesicht. Nach einem Böhnlein-Freistoß setzte sich Kolbeck im Zentrum ab und köpfte per Flugkopfball zum Ausgleich ein (48.). Fortan spielte nur noch die Altstadt, von Aubstadt war nichts mehr zu sehen. In der 54. Minute sah Gästespieler Dellinger zudem die Ampelkarte und erwies seinen Farben einen Bärendienst. Die Bayreuther hatten einige Chancen auf den zweiten Treffer, Kolbecks Kopfball ging drüber (57.), Schmitt zielte zu hoch (68.) und Knezevic scheiterte in aussichtsreicher Position an Aubstadts Keeper Mack (69.). Die Gäste wurden durch einen Standard mal wieder gefährlich, Feser verzog knapp (71.). Die SpVgg hatte mit fortlaufender Spieldauer natürlich mehr Raum, weil Aubstadt öffnen musste. Schmitt verpasste alleine vor Keeper Mack das 2:1 (82.).

So rannte Aubstadt die Zeit davon, die vom Schiedsrichter angezeigten drei Minuten waren schon fast vorbei, da segelte ein Freistoß in den Bayreuther Strafraum und ein Gästespieler köpfte die Kugel hauchzart am Pfosten vorbei (90.+3). Das war noch einmal ein Schockmoment, aber wenig später war Schluss und die Altstadt wird auch in der kommenden Saison in der Regionalliga spielen. Für Böhnlein (1860 München) und Ulbricht (Eintracht Bamberg) war es das letzte Spiel im Bayreuther Dress.

ms
Bild: Julian Kolbeck köpfte die Alstadt zum Klassenerhalt.
Foto: Klaus-Peter Volke