Marinkovic zu stark für Bayreuth

Kristian Böhnlein traf zur frühen Führung für Bayreuth. Am Ende verlor die Altstadt mit 1:3.

Nach zuletzt vier Niederlagen in Folge in der Liga war die SpVgg Bayreuth am Samstag bei Wacker Burghausen gefordert. Die Partie wurde sogar live im Bayerischen Fernsehen übertragen. Die Altstadt begann gut, wies hinten aber zu große Lücken auf und verlor am Ende mit 1:3.

Es entwickelte sich eine erste Hälfte mit vielen Torchancen, beide Defensivreihen machten nicht den sichersten Eindruck.Bereits nach 18 Sekunden verlor Bayreuth im Spielaufbau den Ball,Wacker konnte diesen Fehler aber nicht nutzen. Beide Teams suchten die Offensive, Hobsch verpasste nach vier Minuten die Führung. Auf der Gegenseiten war Duhnke frei durchgebrochen, scheiterte aber am stark reagierenden SpVgg-Keeper Skowronek, der den verletzten Hempfling vertrat. Die Altstadt wirkte zwar hinten nicht sicher, spielte allerdings offensiv stark. Einen tollen Spielzug über Knezevic und Michaelis verwertete Böhnlein trocken links oben zur frühen Führung für die Gäste (9.). Die Hausherren hatten die gute Chance zur Antwort, Subasic verzog allerdings freistehend aus 14 Metern (13.). Auf der Gegenseite hatte Hobsch das 2:0 auf dem Fuß, zirkelte den Ball aber knapp über den Kasten (15.).

Marinkovic bricht den Bann

Burghausen hatte vor dem Seitenwechsel viele gute Chancen, zweimal Bann (21., 31.) und Marinkovic schafften es allerdings nicht, für den den Ausgleich zu sorgen. Die Hausherren gingen teilweise extrem leichtfertig mit ihren guten Gelegenheiten um. Nach 39 Minuten zappelte der Ball schließlich doch im Netz der Bayreuther: Subasics langer Ball landete bei Marinkovic, der traf trocken ins rechte untere Eck. Der Ausgleich war verdient. Eigentlich hätten die Hausherren kurz später sogar in Führung gehen müssen, Subasic brachte allerdings freistehend aus fünf Metern den Ball nicht im Kasten unter (41.).

Bayreuth offensiv ohne Ideen
Nach der Pause hatte Bayreuth Probleme, sich gute Torchancen zu erspielen. Ein Grund dafür war sicher auch, dass Ulbricht in der ersten Hälfte mit einer Kopfverletzung raus musste. Burghausen blieb weiter die gefährlichere Mannschaft, Marinkovic verzog (49.).Die Hausherren blieben weiter aktiv – und belohnten sich mit der Führung. Marinkovic legte zurück auf Wächter, der vollendete trocken ins linke Eck (57.). Die Altstadt versuchte fortan viel, gelingen wollte wenig. Michaelis prüfte aus spitzem Winkel mal Flückiger (68.). Aber viel mehr kam offensiv nicht von der Mannschaft von Trainer Marc Reinhardt. Bayreuth musste immer mehr riskieren, dadurch ergaben sich Räume für Wacker. Duhnke war frei durchgebrochen, ließ sich allerdings etwas zu weit abdrängen (70.). Zwei Minuten später gab es allerdings die Entscheidung. Marinkovic narrte rechts im Strafraum Michaelis und verwertete sicher (72.). Der Angreifer schnürte damit den Doppelpack und legte den anderen Treffer auf. In der Schlussphase kam die SpVgg noch einmal, mehr als ein Schuss von Bruno sprang aber nicht raus. Damit gab es für Bayreuth die fünfte Niederlage in Serie. „Sie waren eindeutig die bessere Mannschaft vom Spielverlauf her. Im Endeffekt haben wir ein engagiertes Spiel von beiden Mannschaften gesehen. Wacker ist aufgrund der klareren Torchancen verdient als Sieger vom Platz gegangen“, resümierte Reinhardt nach der Partie am BR-Mikrofon.

Ms, Foto: P. Glaser