Medi auf internationalem Basketball-Parkett

medi Bayreuth

BAYREUTH. Nach der erfolgreichen vergangenen Bundesligasaison können Team und Fans von medi Bayreuth in der kommenden Spielzeit internationale Basketball-Luft schnuppern. Medi qualifizierte sich für die FIBA Champions League, den nach der EuroLeague und dem EuroCup drittstärksten der insgesamt vier europäischen Wettbewerbe.

Insgesamt sind in der Champions League 32 Teams dabei. 24 davon, darunter medi Bayreuth, sind gesetzt, die restlichen acht sind Clubs, die sich in drei Vorrunden qualifiziert haben. In der „regular season“ genannten Hauptrunde werden die Teams in vier Gruppen zu je acht Mannschaften aufgeteilt, die jeder gegen jeden in Hin- und Rückspiel antreten. Die jeweils ersten vier Mannschaften der vier Gruppen qualifizieren sich für das Achtelfinale, das ebenso wie das folgende Viertelfinale in Hin- und Rückspiel ausgetragen wird. Die Sieger der Viertelfinalpartien qualifizieren sich für das Top-Four-Turnier vom 4. bis 6. Mai 2018, bei dem der Sieger der Champions League ermittelt wird.

Nach der Auslosung trifft medi in der Gruppe C der Hauptrunde auf SIG Strasbourg (Frankreich), Olimpija Ljubljana (Slowenien), Banvit Bandirma (Türkei), Umana Reyer Venedig (Italien), AEK Athen (Griechenland) sowie zwei Qualifikanten.

Auftakt für das medi-Team in der Champions-League ist am Dienstag, 10. August, bei einem der Qualifikanten. Erstes Heimspiel ist am Mittwoch, 18. Oktober, um 20 Uhr gegen SIG Strasbourg. Da an diesem Tag jedoch die Oberfrankenhalle schon anderweitig schon länger gebucht ist, muss dieses erste Heimspiel in der Brose Arena in Bamberg stattfinden. Alle weiteren Heimspiele können in der Oberfrankenhalle abgehalten werden.

Hier die weiteren Champions League-Termine von medi:
Mi., 25.10., um 18.30 Uhr, in Ljubljana; Mi., 01.11., 18.30 Uhr, in Bandirma; Di., 07.11., 20.30 Uhr, gegen einen Qualifikanten; Di., 14.11., 20.30 Uhr, in Venedig; Mi., 06.12., 20 Uhr, gegen Athen; Mi., 13.12., 20 Uhr, gegen einen Qualifikanten; Mi., 20.12., 20.30 Uhr, in Strasbourg; Mi., 10.01., 20 Uhr, gegen Ljubljana; Mi., 17.01., 20.30 Uhr, gegen Bandirma; Di., 23.01., bei einem Qualifikanten; Mi., 31.01., 20 Uhr, gegen Venedig; Di., 06.02., 18.30 Uhr, in Athen.

Angesichts des jetzt auch internationalen Höhenfluges der Bayreuther Basketballer starteten wir dieser Tage auch eine kleine Umfrage bei Passanten aus Bayreuth und der Region über die persönliche Basketball-Begeisterung. Hier die (natürlich keinesfalls repräsentativen) Antworten:

Lukas Weigel, 29 Jahre (Mister Bayreuther Volksfest):
Ich bin selbst leidenschaftlicher Basketballer und daher auch großer Fan von Medi Bayreuth. Es gibt viele tolle und spannende Spiele, da bin ich auch gerne dabei und feure das Team an. Besonders freue ich mich immer auf die gute Stimmung in der Halle. Für die Bayreuther ist die Champions League eine super Möglichkeit, sich international zu präsentieren. Ich hoffe sehr, dass Sie dies finanziell verkraften und sich sportlich beweisen können und dann hoffentlich auch einen guten Platz belegen werden.

Justus Münch, 21 Jahre (Kulmbach):
Ich freue mich sehr, dass die Bayreuther diesen internationalen Sprung geschafft haben. Ich verfolge zwar nicht immer alles ganz genau, war aber selbst auch schon als Zuschauer bei einigen Spielen dabei. Gerade regionale Vereine sind cool und sollten unterstützt werden. Daher bin ich besonders stolz auf die Bayreuther. Ich hoffe Sie werden eine gute Saison spielen und am Ende dann auch ein gutes Ergebnis erzielen.

Vanessa Rakowksi, 20 Jahre (Bayreuth):
Zugegeben bin ich nicht der allergrößte Sportfan und hab daher auch nicht wirklich großes Interesse an Sport- Events. Ich habe das so auch gar nicht wirklich mitbekommen, dass die Bayreuther so gut Basketball spielen. Ich freue mich aber natürlich trotzdem, dass die Bayreuther jetzt so erfolgreich sind – das ist super! Ich hoffe, dass die medi-Akteure weiterhin Erfolg haben werden, auch international in der Champions League.

Jessica Layher, 23 Jahre (Bayreuth):
„Ich bin nicht gerade ein großer Sport-Fan, daher krieg ich solche regionalen Erfolge auch gar nicht so mit. Es ist aber natürlich super, dass die Bayreuther Basketballer sich von der sportlichen Seite so gut national und jetzt auch international präsentieren. Mir sind die Eintrittskarten auch immer etwas zu teuer als Studentin. Wenn mir jemand ein Ticket schenken würde, fände ich es aber sehr spannend, mal bei solch einem Spiel dabei sein zu können.

rs/sidi

Foto: red