„Perfekter“ Seiferth führt medi zum Sieg

Andi Seifert & Co. mussten die zweite Saisonniederlage hinnehmen.

medi bayreuth hat sein erstes Champions-League-Spiel mit 96:79 beim polnischen Klub Rosa Random gewonnen. Die Hausherren legten zwar los wie die Feuerwehr, aber mit fortlaufender Spieldauer bekamen die Oberfranken die Partie in den Griff. Einen überragenden Tag erwischte Center Andi Seiferth.

Das erste Champions-League-Spiel von medi bayreuth begann in Polen alles andere als gut. Nach nicht einmal fünf Minuten führte Rosa Radom bereits mit 17:5. Die Oberfranken versuchten diesen Rückstand zu verkürzen, aber die Hausherren zeigten sich im ersten Viertel unglaublich treffsicher: Zehn von 15 Feldwürfen fanden für Radom den Weg durch die Reuse. Nach zehn gespielten Minuten stand deswegen eine deutliche 33:16-Führung für die Polen auf der Anzeigetafel.

Ab dem zweiten Viertel übernahmen die Gäste das Kommando. Die Offensive lief rund, die Defensive legte einen Zahn zu. Der zweite Abschnitt ging demzufolge mit 27:14 an medi, der Rückstand schrumpfte auf vier Punkte. In der Halbzeit hatte Coach Raoul Korner wohl genau die richtigen Worte gefunden, denn Bayreuth dominierte das dritte Viertel nach Belieben. Angeführt von einem starken Seiferth, der alle seine zehn Feldwürfe traf und am Ende bei starken 28 Punkten stand, gewannen die Gäste den dritten Abschnitt mit 29:9 und sorgten damit für die Vorentscheidung.

Im Schlussabschnitt ließen die Korner-Schützlinge keinen Zweifel mehr am Sieger aufkommen und gewannen somit ihre erste Champions League Partie in dieser Saison. Neben Topscorer Seiferth überzeugten auch Nate Linhart (16 Punkte) und James Robinson sowie Gabe York (beide 17 Zähler). Für die Bayreuther geht es bereits am Freitag in der Liga mit dem Auswärtsspiel in Oldenburg weiter.

ms, Foto: ochsenfoto.de