Wilhelmine im Fokus

Ann-Besier

BAYREUTH. Die Berliner Künstlerin Ann Besier (Bild) präsentiert noch bis zum 30. September in der Baensch-Galerie von Nicole Richwald an der Imhofstraße 6 in Bayreuth-St. Johannis in der Ausstellung „Wilhelmine Weltenwanderin“ ihre Werke dem interessierten Publikum. Sie lädt auf eine poetische Reise in die Phantasie- und Gedankenwelt der Markgräfin ein.

Inspiriert durch die Persönlichkeit der Wilhelmine von Bayreuth, einer herausragenden Frauenfigur des 18. Jahrhunderts, setzt sich die Künstlerin in ihren Arbeiten mit deren Leben und Werk auseinander. Entstanden sind Zyklen, die von der Liebe zur Natur, den Tieren, dem Theater und den Tugenden in den Zeiten der Aufklärung erzählen. Wilhelmine kam wie ihr Bruder, der spätere König Friedrich II., in den Genuss von Bildung. Dies war für die damalige Zeit, selbst für Frauen bei Hofe, eher ungewöhnlich und hat ihr späteres Leben als Markgräfin von Bayreuth sicherlich nachhaltig geprägt. Die Arbeiten von Ann Besier sind in diversen Sammlungen und Museen vertreten. Die Baensch-Galerie bietet den Besuchern die besondere Gelegenheit, ihre Sammlung mit Arbeiten der nachgefragten Werke der Berliner Punk-Pop-Malerin Ann Besier zu erweitern.

Im Rahmenprogramm der Ausstellung wird jeweils an den Donnerstagen 17., 24. und 31. August, jeweils von 18 bis 20 Uhr, ein Workshop zum Thema „Midnight Painting“ angeboten. An den drei Terminen werden sich die Teilnehmer die Arbeiten der Galerie-Künstlerin Ann Besier genau anschauen. In den Workshops wird den Techniken der Künstlerin nachgespürt und die Teilnehmer dürfen sich an eigene Kunstwerke wagen.

Der Kurs ist für Anfänger geeignet und bietet einen optimalen Einstieg in die Acrylmalerei. Material wird gestellt, Kursgebühr 60 Euro.

red/rs

Foto: red